Seefahrer, Museumteam, Wählergruppe, Aktionskünstler, Chorsänger, Theatermacher, Piloten und Idioten und natürlich Freunde

27.03.2015 Nachlese

Einem Monat nach der Begutachtung durch den "Sachverständigen" liegt immer noch keine schriftliches

Gutachten vor. -Leider- Merkwürdig bleibt das Handeln der Verwaltung und der Bauaufsicht, die bereits ohne

das Gutachten (noch vor der Eröffnung) die Fassadenplatten des oberen Stockwerkes abgenommen haben und

alle Dämmplatten im vorauseilenden Gehorsam (?) schwarz kaschiert und mit Dübeln befestigt haben.

 

.... und dies obwohl es ihnen nicht zu dumm war, in der Presse immer wieder zu betonen, dass der Gutachter gesagt hat, dass bauphysikalisch alles in Ordnung wäre. - Eine Auffassung, die ich und vermutlich auch jeder private Bauherr

angesichts der von mir fotografisch festgehaltenen Schäden, nicht teilen kann. Ich vermute, nach wie vor, dass sich

hinter den anderen Platten in den unteren Stockwerken weitere Isolierplatten, die aufgrund der fehlenden

Befestigungsclipse nach vorne kippen - die Belüftungsschicht lockieren - die Alufassadenplatten berühren - und so

Kälte- und Feuchtigkeitsbrücken bilden werden. Ich befürchte nur, dass sich evetuelle Schäden dann erst in fünf Jahren

zeigen werden, wenn die Gewährleistungsfrist längst abgelaufen ist.

 

 

 

Liebe Ratskollegen/innen, ich komme gerade von der Besichtigung des WNP Dangast. Die Bauleitung hatte ja gestern jedem das Angebot gemacht stichprobenartig auf Wunsch eine montierte Aluplatte von der Fassade abhängen zu lassen, um die Zweifel an der ordnungsgemäßen Sanierung zu zerstreuen. Leider bin ich bisher der einzige der das freundliche Angebot wahrgenommen hat. Leider hat das, was ich unter den beiden abgenommen Platten gesehen habe meine Zweifel nur noch verstärkt. Der Bauleiter bestätigte, dass zumindest eine Isolierplatte an dieser Kontrollstelle noch einmal ausgetauscht werden muss, weil sie stark beschädigt war. ...ansonsten geht er davon aus dass dies ein Sonderfall ist1. Doch für mich zeigten sich noch mehr offensichtliche Mängel, die ich als privater Bauherr (und ich darf auch vermuten Sie) so nie akzeptiert hätte. Ich kann nur jedem Ratsmitglied empfehlen das aufrichtige Angebot der Bauleitung anzunehmen.

Mit besten Grüßen Iko Chmielewski

 

 

Fragen an die Verwaltung im Rahmen des Informationsrechtes:

An: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Dirk Heise <Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!>
Betreff: Fragen<!--<!--

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


MMW, Iko Chmielewski, Schulstr. 10, 26316 Varel 19.02.2015

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

 

ich bitte um kurzfristige Beantwortung folgender Fragen im Rahmen meines Informationsrechtes als Ratsmitglied.

 

Mit besten Grüßen

 

Iko Chmielewski

 

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wurde die beschädigte Dämmung beim WNP nur dort ausgeflickt, wo eine Isolierplatte (also die Gelbe Wolle) selbst ein Loch hatte?

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

..oder wurden auch die Platten ausgetauscht wo, die abgelöste Kaschierung auch z.B. Einen Zentimeter der Dämmung mitgenommen hat?

 

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ist die Isolierfähigkeit der Wolle aufgrund der großflächigen Ablösung der Trägerfolie im vollem DIN Umfang gegeben? Kann die reduzierte Stärke der beschädigten Platten die gleichen Dämmwerte wie eine unbeschädigte Platte halten?

 

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wie kommt es zu den unterschiedliche Erklärung bezüglich der Sanierung "Trägerfolie/Vlies" von Taddigs als Bauherrn und Herr Biebricher wie der Schaden behoben wird?

 

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bitte informieren sie mich welche Leistung (Aufbau und Ausführung der Isolierschicht) ausgeschrieben, bestellt und geliefert wurde?

 

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Warum wurde keine unkaschierte (vermutlich günstigere) Isolierplatte genommen?

 

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die Kaschierung hatte ja schon vor Wochen die Schutzfunktion als "Wetterschutz" verloren. Wird die Minderleistung monetär ausgeglichen?

 

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kann die raue Oberflächenbeschaffenheit der beschädigten Platten zu einen erhöhten Feuchtigkeitseintrag beitragen.

 

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Nach DIN sind scheinbar fünf Befestigungspunkte oder eine entsprechende Fixierungen durch Eine Rahmenkonstruktion nötig. Auf den Fotos vom Schaden könnte man erkennen, dass sich einige Platten schon nach vorne wölben. Kann garantiert werden, dass die Fixierung DIN gerecht erfolgt ist?

 

9. Wer war für den Sturmschaden konkret schadensersatzpflichtig?

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Iko Chmielewski

---