Seefahrer, Museumteam, Wählergruppe, Aktionskünstler, Chorsänger, Theatermacher, Piloten und Idioten und natürlich Freunde

Menschenmüll-Wähleraktion Varel, c/o  Iko Chmielewski, Schulstr. 10, 26316 varel

 

 

 

 

An die Stadt Varel

Der Bürgermeister

Windallee 4

 

26316 Varel

 

 

                                                                                                                              14.10.14

 

Antrag der Menschenmüll-Wähleraktion Varel:

                                        

Sondergebiet "Geflügel-Mastställe" im Flächennutzungsplan

 

Hiermit beantragt die Menschenmüll-Wähleraktion ein Sondergebiet "Geflügel-Mastställe" im Flächennutzungsplan auszuweisen. 

 

 

Begründung:

Grundsätzlich sind diese Anträge vom Gesetzgeber her privilegiert zu behandeln. Dem gegenüber stehen die berechtigten Sorgen Vareler Bürger, die in der unmittelbaren Nachbarschaft solcher Mastställe wohnen werden. Die Bürger befürchten gesundheitliche Risiken, Geruchsbelästigung, eine Verschandelung des Ortsbildes und wirtschaftliche Einbussen. Auch stehen solche Anlagen  ggf. in Widerspruch zu bestimmten anderen Entwicklungszielen (z.B. Touristische Entwicklung) unserer Gemeinde. 


 

Das Konfliktpotential zwischen den wirtschaftlichen Erwägungen der Antragsteller und dem allgemeinen Interesse der Bürger ist groß. Der Rat sollte nicht gezwungen sein, auf Einzelanträge immer positiv zu reagieren. Die Stadt Varel muss sich aktiv mit der Änderung des Flächennutzungsplanes auseinandersetzen um eine mögliche Antragsflut privilegierter Vorhaben -ähnlich wie damals bei der Ausweisung von Gewerbeflächen für Windkrafträdern - durch durch die Ausweisung einer Sonderfläche im Flächennutzungsplan  aktiv lenkend eingreifen.


 

Mit freundlichen Grüßen


 

Iko Chmielewski

01.11.2014 - habe gerade erfahren, dass das Bürgerbündnis eine Bürgerbefragungfür oder gegen Hänchenmastställe (in Dangast?) beantragt hat! Hintergrund ist wohlunser Antrag zur Änderung des F-Planes (siehe Anträge) und die Tatsache, dass irgendeine Quasselstrippe mal wieder eine vertrauliche Info (hier die Bauvoranfrage für einenMaststall in Dangast) an die Presse weitergegeben hat. Einfach toll so vielBürgernähe! Vielleicht hätte sie ja auch bei anderen Themen etwas früher kommenkönnen? Aber bei diesem Thema leider vollkommen daneben.  Diese Abwägungzwischen den berechtigten wirtschaftlichen Interessen einzelner und der strukturellenEntwicklung unser Kommune kann nur politsch vom Rat entschieden werden.

Denn ich glaube, wenn man die Bürger fragt, ob sie z.B. einen geruchsstarken  Betriebin ihrer Nähe haben möchten, ist die Antwort wohl klar. Doch klar ist das diese Betriebeprivellegiert sind und nur die die Ausweisung einer Gewerbefläche diese Privelierungaushebeln kann. Das aber widerherum bedeutet, dass die Politik (unangenehmerweise)entscheiden muss, wo solche Betriebe ihren Platz finden! ... also welche Bürger damitleben können und müssen.