Seefahrer, Museumteam, Wählergruppe, Aktionskünstler, Chorsänger, Theatermacher, Piloten und Idioten und natürlich Freunde

Do. 20.12.2018, 20.00 Uhr

Menschenmüll Weihnachtstheater im Alten Kurhaus Dangast

Die Menschenmüller wissen aus Erfahrung: Dummheit tut nicht weh und kann zuweilen auch erheiternd sein. Darüber hinaus gilt - nach wie vor : Doof bleibt doof, da helfen keine Pillen und keine kalten Umschläge, da lässt sich nichts machen. 
Doch die Dummheit scheint  gerade zur Zeit große Feste zu feiern. Auch wenn einem manchmal schon bei der Realsatire in der renommierten Tagesschau oder bei den Kommentaren auf modernen online-Plattformen das Lachen im Hals stecken bleibt -niedlich wirkender Unsinn in Hass und Wahnsinn umschlägt- greift die Aktionskunstgruppe diese Thema für Ihr Menschenmüll Weihnachtstheater auf. Auch wenn außer dem Arbeitsthema "Bitte! Keine Doofen füttern!"  noch nicht viel vom Stück steht, freuen sich die Menschenmüller auf Euren Besuch am 20.12.2018, 20.00 Uhr (Einlass 19.30 Uhr) im Alten Kurhaus Dangast... Traut Euch - Es tut auch nicht weh! 

 

2019 gibt es -nach längerer Pause-  einen Flugtag in Dangast:

zum  NWZ-Bericht

 

18.10.2018      Die Salamitaktik im Dangast geht weiter. Aufpassen! 

Die Mehrheit des Planungsausschusses hat am Dienstag grünes Licht für die Auslegung des Bebauungsplanes "Deichörn Mitte" (ehemalige Kuranlage) gegeben, und sich damit inhaltlich schon mal hinter die weitere ökonomische Ausbeutung des "Baugrundstückes" durch den Investor gestellt (höher bauen als ursprünglich gesagt und nicht ganz so wirtschaftliche Stellplatzflächen werden außerhalb der Anlage an der Sapuser Strasse geplant ). So werden die privaten Gewinnchancen zu Lasten der Allgemeinheit optimiert. Da werden sich die Altbestands-Anlieger der Saphuser Strasse aber freuen! Selbst seine eigenen Kunden, die  vom Investor Wohnungen in den bereits realisierten Bauabschnitten erworben haben, fühlen sich jetzt "verars..."  und bitten, die ursprünglich versprochen Grundzüge der Planungen bezüglich der Bauhöhe einzuhalten.  ... Tja, alles ist beim Alten! Schade um Dangast!  .... Trotzdem sollten die Bürger die Auslegung des Bebauungsplanes nutzen, um ihre etwaigen Bedenken sichtbar zu machen. Vielleicht geschieht ja noch einmal ein Wunder?

 

 

Duale Ausbildung für Erzieher 

12.09.2018 - morgen um 15.00 Uhr wird von der Verwaltung in einer öffentlichen Sitzung im Landkreisgebäude (Lindenstrasse 4 ) in Jever der von der MMW beantragte Sachstandsbericht bezüglich der Entwicklungen zur Implementierung eines dualen Ausbildungssystems für Erzieher/-innen und die diesbezüglich möglichen begleitenden und unterstützenden Prozesse des Landkreises Friesland vorgestellt. Eigentlich ist es schon fünf nach zwölf..

 

 

 

Menschenkette Dangast

 09.09.2018 - Ein schönes Zeichen für "Meer Menschlichkeit" am Deich von Dangast

Die "Menschenkette" - ein Zeichen für mehr Empathie. Ein wunderbares Gefühl, mit so vielen Menschen am Deich zu stehen, denen das Schicksal anderer nicht egal ist. Endlich mal in viele "offene Gesichter" - anstatt in "hassverzerrte Fratzen" (die über den Bildschirm huschen) zu schauen. Endlich mal echte Menschlichkeit spüren - anstatt ständig gezielten Provokationen von rechten Scharfmachern ausgesetzt zu sein. Endlich mal leise, aber sichtbare Solidarität von Vielen - anstatt lautstarke Hetze von Wenigen, an deren vielschichtigen Probleme scheinbar nur ein "Sündenbock" Schuld  ist. Die Kette aus über 2000 Menschen reichte vom Dangaster Hafen bis Petershörn.


 

Neue Antäge und Stellungnahmen der MMW (Link folgen) ... Es läuft: 

- Bike Flash  - Unfallhäufungspunkt K111

- Einführung eines Mehrwegbechers in Friesland

- Die Weiterführung der Förderschule "Lernen" wird beantragt.

(Der Antrag ist gestellt und so formuliert, dass eine Verlängerung für den Standort Varel beantragt wurde und bei Erreichung des Klassenteilers von 17 Kindern auch eine Klasse am Standort Jever eröffnet werden soll )

- Die öffentlichen Anlagen werden bald früher veröffentlicht.

- Das Thema "duale Ausbildung" für Erzieherinnen auf die Agenda gesetzt.

 

 

 

 
 
 
Hinweis:
Unser Museum fördert auch 2018 den "Band Battle" trotz niedriger Zinseinnahmen des Holger-Hansing-Fonds. Im Gedenken an Holger Hansing, den früheren Organisator des Vareler Musikwettstreites, hat der Kulturförderverein „Kunstdünger“ seit 1999 zweckgebundene Rücklagen gebildet.
 
 
Ziel ist es, durch den "Holger-Hansing-Fonds" langfristig und nachhaltig die Vareler Jugendbands zu unterstützen. In den vergangenen 16 Jahren konnten die Museumsmacher durch die Zinserträge (in den letzen Jahren aufgrund des niedrigen Zinsniveaus aus den Einnahmen des Museum Spijöök aufgestockt) eine Vielzahl von Projekten mit kleineren Beträgen zwischen 100 und 300 Euro ganz unbürokratisch fördern. Die Menschenmüll-Aktivisten vom Spijöök freuen sich darüber, dass sich gerade in jüngster Zeit die Musikszene in Varel wieder etwas belebt und unterstützen weiterhin den "Musikwettstreit".  Der Band-Wettbewerb, der zwischenzeitlich schon mal unter dem Titel  „Pinnwand-Veranstaltung“ und jetzt unter dem Tiel "Band Battle" firmiert, führt die Arbeit von Holger Hansing -  Organisation von Konzerten und damit Auftrittsmöglichkeiten für Nachwuchsbands - fort.  
Der Holger-Hansing-Fonds soll auch in Zukunft dazu beitragen, durch seine bescheiden Zinsausschüttungen Hilfe zu Selbsthilfe zu leisten. Der jährliche Förderbetrag soll als kleiner Anreiz und zur finanziellen Entlastung für die Organisation eines Musikwettstreites oder ähnlicher Veranstaltungen genutzt werden.

Holger hätte seine Freude daran!

 

 

Willkommen auf unserer neuen Website!

Ja ja, der Fortschritt verlangt auch uns mal wieder alles ab. Und daher jetzt eine umfangreiche Neugestaltung unserer Internetpräsenz.

Momentan noch ziemlich leer, aber wir werden die Seite bald mit Leben füllen! Kommt einfach ab und zu mal bei uns vorbei und verfolgt unsere spannende Arbeit.

Bis dahin vielen Dank für Eure Geduld! Wir arbeiten derweil weiter an der Seite.